Shared Dreams – Gemeinsam in der Traumwelt unterwegs

Hast du schon ein mal etwas von geteilten Träumen gehört?
Wahrscheinlich nicht, denn dieses Phänomen wird selten besprochen, da es schnell als unmöglich abgetan wird.

Ein „shared dream“ ist ein Traum, den mehrere Personen gemeinsam erleben. Man träumt nicht einfach nur von einer Person, sondern man ist wirklich zusammen mit ihr im Traum unterwegs – sie hat den gleichen Traum, wie du.

Ich fand dieses Phänomen schon immer äußerst reizvoll, besonders als ich noch stark wissenschaftlich geprägt war und nach Beweisen suchte.
Wenn doch beide von dem gleichen Traum berichten, den sie gemeinsam des Nachts erlebt haben – das wäre für mich damals ein weiterer Anhaltspunkt gewesen, dass es mehr gibt als uns eröffnet wird.

Ich las vor Jahren etwas von geteilten Träume und wollte es unbedingt erleben.
Oft verabredete ich mich also mit meinen Freunden, an einem uns beiden bekannten Ort, im Traum zu treffen.
Es gelang einfach nie, bis ich keine Lust hatte es weiter zu versuchen und nach Beweisen zu suchen.

Mein erster gemeinsamer Traum

Jahre später hatte ich einen Freund, zu dem ich mich sehr tief verbunden fühlte.
Eines Nachts als er neben mir im Bett schlief, wachte er von einem Alptraum auf. Auch ich wurde durch ihn wach.
Ich war etwas erschrocken von dem Traum, den ich selbst soeben hatte, nahm ihn in den Arm und fragte was er schlimmes geträumt hatte.
Er erzählte „Wir beide und ein Mann sind aus einem Auto gestiegen, gingen dann zur Bahn und wollten heim fahren. Als wir an der Station ankamen, stellten wir beide fest, dass ich eine richtig schlimme Verletzung unter meinem Arm habe!“
Ich staunte nicht schlecht, hatte ich doch eben folgenden Traum gehabt – mein Freund, ich und eine Frau waren aus einem Auto gestiegen und zur Bahn gegangen um heimzufahren. Als wir an der Station ankamen, stellen wir beide fest, dass er eine richtig schlimme Verletzung an der Stirn hatte!

Ich erzählte ihm von dem Traum und es war für uns beide völlig offensichtlich, dass wir wirklich zusammen unterwegs waren! Bei mir war es eine Frau, bei ihm ein Mann und die Verletzung war an unterschiedlichen Stellen. Doch es ging allem Anschein nach um das Gleiche und das noch zeitgleich.

Diese Unterschiede – so denke ich heute – sind es auch, was es u.a. so schwierig macht zu erkennen, dass man eigentlich den gleichen Traum hatte!
Ich nehme an, dass die Unterschiede daher rühren, dass jeder von uns einfach andere Symbole braucht, um die gleichen Themen näher gebracht zu bekommen.

In dieser Nacht hatten wir gleich noch zwei weitere Träume, in denen wir das Gleiche in etwas unterschiedlich verpackter Symbolik erlebten!

Warum ich meine Freunde oft frage, ob sie von mir träumten

Seit ich in dieser Nacht verstand, dass man wohl oft gemeinsame Träume mit Menschen hat, zu denen man sich verbunden fühlt und bloß die unterschiedlichen Symboliken das Erkennen erschweren, fing ich an viel mehr darauf achten.
Besonders bei sehr intensiven Träumen, fragte ich dann immer mal wieder bei meinen Freunden nach, ob sie von mir heut Nacht geträumt haben.
Und ja, ich fand immer häufiger Träume vor, die ich mit mir nahe stehenden Personen teilte!

Oft war es aber auch so, dass die Personen mir erzählten, ich hätte sie sicher im Traum besucht, ich selbst erinnerte mich jedoch nicht daran. Dabei offenbarte ich ihnen wohl im Traum Geheimnisse, die ich ihnen im Wach-Leben niemals erzählt hatte…

Dass wir uns an die meisten Träume nicht erinnern, ist eben eine weitere Schwierigkeit, warum wir oft nicht erkennen, dass wir gemeinsam in unseren Träumen unterwegs sind.

Besonders bei räumlicher Nähe scheint die Wahrscheinlichkeit gemeinsamer Träume erhöht, da das Energiefeld der zwei Personen ineinander greift.
So hatten Personen, die neben mir schliefen, zb. des öfteren auch plötzlich von außerkörperlichen Erfahrungen berichtet.

Folgendes lustige Beispiel veranschaulicht auch die Vermischung der Traumwelten – meine Katze Lucy schlief direkt neben mir, während ich meine Hand auf ihr liegen hatte. Ich schlief ein und träumte einen für Menschen doch eher untypischen Traum:

Ich rannte durchs Dickicht, ich jagte Mäuse, ich fand diesen Nachbarskater so interessant 😉

Unerforschte Möglichkeiten

Träume sind so unerforscht, wie die Tiefen des Ozeans oder die Weiten des Weltraums, sagt man.
Und dem stimme ich absolut zu. Wir wissen im Grunde überhaupt nicht, was die Traumwelten sind, in denen ein jeder von uns Nacht für Nacht unterwegs ist.
Zu diesen Themen werdet ihr noch viele Berichte und Überlegungen auf meiner Website finden.

Inzwischen gehe ich sogar so weit, zu behaupten, dass jeder Traum mit anderen Personen ein geteilter Traum ist!

Wir sind immer mit anderen Wesen unterwegs, auf verschiedenen Ebenen unseres Daseins – manche davon nennen wir Träume.

Die einzige Herausforderung besteht darin, dies als solches zu erkennen.

Experiment: Wie auch du einen gemeinsamen Traum erleben kannst!

Wenn auch du bewusst erleben möchtest, wie du deine Träume mit Anderen teilst, empfehle ich dir eine umgekehrte Vorgehensweise, als jene, die ich früher erfolglos versuchte.
Ich denke es ist überhaupt nicht nötig sich extra im Traum zu verabreden.

Im Grunde sind für ein solches Erlebnis wirklich nur drei Dinge notwendig:

1. Traumerinnerung
2. Eine Person, von der du oft träumst und ihre Traumerinnerung
3. Der Glaube, dass es möglich ist 😉

Da ich, wie oben beschrieben, davon ausgehe, dass eh jeder Traum gemeinsam erlebt wird, reicht es also es im Grunde einfach aus, eine Person herauszusuchen, von der du ohnehin oft träumst.

Traumerinnerung ist natürlich das A und O hier. Wenn du und dein Übungspartner euch nicht an eure Träume erinnern könnt, könnt ihr auch keinen gemeinsamen Traum entdecken.
Deshalb empfehle ich dir ein Traumtagebuch zu führen und jeden Morgen alle Träume aufzuschreiben, die dir einfallen.
Auch wenn es am Anfang etwas frustrierend ist – keine Sorge die Erinnerung steigt schnell an.
Dein Übungspartner sollte im besten Fall auch ein Traumtagebuch führen.

Ihr könnt die Einträge, in denen ihr beiden vorkommt, dann einfach abgleichen.
Ich denke, ihr stellt schnell fest – ihr wart zusammen unterwegs! 😀


Liebe Leser, ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir berichtet, ob ihr Erfolg im gemeinsamen Träumen auf die beschriebene Weise hattet und mit mir eure Erlebnisse teilt!
Eure Berichte helfen mir dabei diese Phänomene noch besser zu verstehen und einzuordnen =)

Schreibt auch gerne in die Kommentare, wenn ihr bereits etwas ähnliches erlebt habt.

Wenn du keinen Artikel verpassen möchtest, trage dich in den Newsletter ein und/oder like meine Seite auf facebook =)

https://www.facebook.com/miracleblossoms/

Lass dein Bewusstsein erblühen,
Miracle Blossom

One thought on “Shared Dreams – Gemeinsam in der Traumwelt unterwegs

  1. Kenne das. Merkwürdigerweise (nun bereits das dritte Mal) das ich von einem Mann ,träumte, den ich zwar nur nicht blöd finde, aber eigentlich (auch nicht unbewusst) sonst Nichts mit zu tun habe. Dennoch haben wir uns in zwei von drei Träumen geküsst und in allen drein auf jeden Fall gute Gefühle/Nahsein geteilt. Ich dachte schon daran, das ich ggfls den Traum einer anderen Frau träume aber dafür war das Ganze zu ,speziell, und real (gemeinsam unterwegs gewesen? ;)) Traumtagebuch guter Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.