21 Tage Heilfasten – Tag 21

21 Tage Fasten, Gesundheit, Selbst-Experimente
Keine Kommentare
38 Besucher

Der allerletzte Fastentag bricht an! 🤩

 

Fühle mich an dem Tag ziemlich gut und stark. Meine Tage sind auch wieder vorbei.
Es wäre definitiv möglich noch länger zu fasten – sicher noch 1 Woche, vielleicht 2, 3… wer weiß.
Körperlich geht da sicher noch viel mehr!
In den gesamten 3 Wochen habe ich ca. 5kg abgenommen – Leute, die mich persönlich kennen, wissen ja, dass ich immer sehr schlank bin. Die 5kg sind in meinem Fall also proportional nicht superwenig, jedoch sehe ich auch überhaupt nicht abgemagert oder dergleichen aus.

Auch ich hatte kleine Fettpölsterchen – und die sind nun allesamt weg, alles ist sehr straff, die Haut samtig-weich.

Fühle mich wohl in meinem Körper ☺️

 

Das interessante ist, dass Menschen mit Übergewicht in 21 Tagen auch locker 20kg verlieren können!
Ein schlanker Mensch hingegen eben nur 5kg, oder weniger.
Die Gewichtsabnahme war in der ersten Woche stark, danach aber kaum noch vorhanden.

Es können also durchaus auch sehr schlanke Menschen länger fasten, im Grunde sogar „Untergewichtige“ – denn Unterernährung liegt ja oft an schlechter Nährstoffabsorbtion, die durch einen verschlackten Darm bedingt ist – der beim Fasten dann eine gute Reinigungs- und Erholungszeit bekommt.

Es gibt vieles zu sagen über die Veränderungen, die ich spüre…
Doch ich habe mir vorgenommen erst einmal einige Zeit nach dem Fasten abzuwarten.
In 1-2 Wochen möchte ich euch dann ein Update geben, wie es mir so geht.
Dort werde ich dann auch überprüfen, ob ich meine Ziele, die ich am Anfang für die Fastenkur definiert habe, wirklich erreichen konnte 🤫<
Aus Erfahrung von meinen anderen Fastenkuren kann ich aber schon mal eins sagen:
Das Fasten ist ein radikaler Einschnitt, ein radikaler Schritt, der sehr schnell und tiefgreifend Veränderungen auslösen kann!
Insofern eignet es sich gut als Reset-Methode – egal ob man seine Ernährung auf die nächst-gesündere Stufe umstellen möchte, von einem Suchtmittel loskommen möchte oder tiefer in grundlegende persönliche Lebensfragen eintauchen und vielleicht Klarheit und Kraft für eine Veränderung sammeln möchte.<
Wir Menschen wollen alle die Wunderpille, die schnelle Lösung und Heilung – und ich kenne kein tiefgreifenderes und magischeres Heilmittel, als das was die Natur für uns bereit hält – das Fasten. 💊<
Jedoch ist auch das Fasten keine magische Wunderpille, nach der automatisch alles anders sein wird!
Die wahre Herausforderung kommt nämlich erst NACH dem Fasten…
All die Erkenntnisse und Transformationen, die man in einer solchen Zeit erfährt, können schnell verfliegen, wenn man dann wieder in alte Muster verfällt.
Ob die Veränderungen wirklich nachhaltig im Leben bestehen bleiben, hängt von der täglichen kontinuierlichen konsequenten Umsetzung im ALLLTAG DANACH ab!<
Das ist der Grund weshalb die Aufbautage nach einer Fastenkur von enormer Bedeutung sind.
Aufbautage sind Tage, an denen man seinen Körper wieder stufenweise an die Nahrungsaufnahme gewöhnt.
Und genau die Tage, wo man die besten Chancen hat sich und sein Essverhalten neu zu programmieren – ein anderes Verhältnis zum EssensGenuß zu entwickeln.
Morgen Vormittag werden wir das Fasten mit einem frisch-gepressten Traubensaft brechen 🍇
Traubensaft eignet sich dafür sehr gut, da er voller Nährstoffe ist und gut abführend wirkt. Also die im Körper kursierenden Giftstoffe vom Fasten nochmal hilft, auszuschwemmen.
Am Mittag des ersten Tages wird es dann einen frischen Apfel von unserem Apfelbaum geben 🍎
Und dann im Laufe des Tages immer nach Hunger Obst, abends dann einen Salat 🥗<
Nach dem Fasten merkt man immer sehr stark, wann ein echtes Sättigungsgefühl eintritt. Dann sollte man auch aufhören zu essen und erst dann wieder essen, wenn echter Hunger auftritt. (Das ist natürlich nicht nur in den Aufbautagen gut ;))<
Die intuitive Intelligenz des Körpers ist sehr viel stärker ausgeprägt nach dem Fasten, da sie nicht durch Abhängigkeiten getrübt wird.
Ich spüre es bei jedem Lebensmittel, an das ich denke – ich bekomme dann eine kleine Preview, wie ich darauf reagieren werde, wie ich mich körperlich und geistig fühlen werde wenn ich dies und jenes zu mir nehme…
So etwas teilt unser Körper uns eigentlich immer mit – und wenn man dem wirklich folgt, dann gelangt man zu optimaler ganzheitlicher Gesundheit und Vitalität.
Der Körper weiß ganz genau was er braucht um gesund zu sein/werden und der Geist, was er braucht um glücklich zu sein. ☺️💗
Wir müssen uns nur wieder dafür öffnen, aufhören uns dem zu versperren.<
Die Aufbautage sollten optimalerweise die Hälfte der Fastenzeit sein. Das heißt in unserem Fall dann 10 Tage.
Wir werden in der Zeit hauptsächlich vegane einfache Rohkost essen.
Also intuitiv Obst, Gemüse aussuchen, das der Körper verlangt.
Der Gourmet in mir verlangt aber auch schon nach kulinarisch Extravagantem^^

Für den Fall habe ich uns Nori-Blätter und Reispapier besorgt – damit kann man wunderbar Sushi oder Sommerrollen mit einfachen Dips machen (einfach mit Gemüse nach Belieben befüllt).

Wie sieht die insgesamt angestrebte Ernährungsform für mich aus?<
Auf Dauer strebe ich komplett vegane Rohkost an, denn die Phasen, wo ich mich so ernährt hatte, da habe ich mich einfach unvergleichlich lebendig und bewusst gefühlt. 🤩🥰
Bis jetzt habe ich aber das Gefühl es funktioniert für mich nicht dies dauerhaft aufrecht zu erhalten, da mein Geist viel zu schnell und stark abhebt plus viel zu viel emotionale Reinigung angestoßen wird.
Hinzu kommen die kalten dunklen Monate in Deutschland mit wenig Sonnenlicht und wenig reifen Früchten.

Deshalb möchte ich mich da weiterhin langsam herantasten und meinem gesamten System die Zeit geben, sich langsam und kontinuierlich zu reinigen und höherzuschwingen, dabei aber eben schaffen geerdet und stabil zu bleiben. 🌳🌞🧘‍♀️🧚‍♀️

 

Angestrebt ist also in etwa Folgendes:
  • 🌱Morgens: Frisch-gepresster Saft 🍹
  • 🌱Mittags: Obst nach Belieben 🍓🍈🍍🥭
  • 🌱Nachmittags: Salat mit sättigenden Toppings 🥗
    (Hier kommen bei mir auch schon mal gerne dichtere Sachen rein, wie beispielsweise Kichererbsen, Bohnen, Nusskäse, Oliven, Tofu, Pilze, Kerne oder auch mal ein Ei.)
  • 🌱Abends: Vegan und clean, auch gekocht 🥘🥙🥔🍲z.B.: Konjak-Nudeln oder Gemüse-Nudeln mit Saucen, Pizza aus Kichererbsenmehl, gedünstetes Gemüse, Kartoffeln, Suppen, Aufläufe etc.
Insgesamt alles möglichst aus frischen Zutaten, ohne Konservierungsstoffe, industriellen Zucker oder Salz, kein Gluten, Reis, Milchprodukte, Fleisch oder Fisch.
Ab und an gönne ich mir aber auch gerne mal vegane Fleischersatzprodukte, wobei ich hier darauf achte welche mit möglichst wenigen Zusatzstoffen auszuwählen.
Eier essen wir selten, von den Hühnern einer Freundin, die sie im Garten hält.

Desserts und Snacks nach Lust und Laune gibt es in der Rohkost-Küche jede Menge, alles von Chips, über Eis bis hinzu Torten und Schokolade – sowas stelle ich natürlich auch gern mal her 😊 🍨🍰🍫

 

Vor dem Fasten sah unsere Ernährung auch in etwa so aus, es gab allerdings zu oft auch Ausfälle – schauen wir wie es nach dem Fasten gelingt! 😁😁

 

👆Jetzt zum Abschluss möchte ich nochmal darauf hinweisen ein solches Langzeitfasten nicht einfach leichtsinnig nachzumachen!
Es gibt vieles zu beachten und man sollte seinen Körper sehr gut kennen, um einschätzen zu können, was Heilungskrisen sind, die es einfach durchzustehen gilt und was Momente, in denen ein klarer Abbruch her muss.
Für den Einstieg ist ein intermettierendes oder 1-tägiges Fasten besser geeignet.
Oder auch ein 5-7 tägiges Heilfasten nach Buchinger – dies hier ist ein Super Literatur-Tipp für Einsteiger: „Wie neugeboren durchs Fasten“ von Helmut Lützner.
Es macht auch durchaus Sinn sich einer Fastengruppe anzuschließen und sich von einem Fasten-Leiter begleiten zu lassen – insbesondere für Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Ansonsten kann ich sehr die Literatur von Dr. Arnold Ehret empfehlen und folgende Dokumentation von Arte: https://www.youtube.com/watch?v=4tpBzkKbFVc👆

🙏Ich danke euch sehr fürs Lesen, Mitfiebern und Anfeuern!

Durch die Energie, die ihr mir dadurch habt zukommen lassen, habe ich auch die größten Krisen in diesen Tagen überstanden und die 21 Tage tatsächlich geschafft!!! 😱😱🥰☺️🙏

 

P.S.: Da ich die Beiträge immer erst am Morgen des darauffolgenden Tages schreibe, ist heute bereits passend zum NeuMond unser Fastenbrechen und ich beiße schon voller Dankbarkeit in meinen Apfel 😉
Bis auf bald mit dem Update wie es mir nach längerer Zeit so geht! 😚🙋‍♀️

Wenn du weitere Berichte und Artikel nicht verpassen möchtest - dann trag dich kostenfrei in den Newsletter ein! 🌸

Wir senden keinen Spam und teilen niemand deine E-Mail-Adresse.
Deine Daten werden mit Sorgfalt und Respekt behandelt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden,

Ähnliche Beiträge

Was sagst du dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü